Stellenanzeigen richtig einschätzen


Artikel vom 09.02.2011 | Kommentar schreiben
Bewerbungstipps

Stellenanzeigen richtig einschätzen


Stellenanzeigen richtig einschätzen
Shutterstock

Häufig wird in Stellenanzeigen der Eindruck vermittelt, dass die Erwartungen der Arbeitgeber kaum zu erfüllen sind. Die Formulierung extrem hoher Anforderungen ist häufig absichtlich so gewählt. Ein Grund hierfür ist, bereits im Vorfeld die Spreu vom Weizen zu trennen um somit zu vermeiden, dass die Firmen unnötig viel Post zugeschickt bekommen.

Bevor man sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbt, sollte man grundsätzlich überlegen, ob man die fachlichen Kenntnisse, die im Stellenprofil gefordert sind, auch erfüllen kann. Wenn sich erst später herausstellt, dass man hier in manchen Bereichen geschummelt hat, wird man schnell wieder vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. Etwas weniger streng werden die sogenannten „soft skills“ bewertet. Hierunter fallen unter anderem Teamfähigkeit und Kollegialität. Ob jemand ins Team passt, stellt sich in der Regel beim Vorstellungsgespräch raus und kann auch nicht im Vorhinein durch irgendwelche Zertifikate belegt werden.

Man sollte sich von der häufig überzogenen Formulierung in Stellenanzeigen nicht abschrecken lassen, denn diese orientieren sich natürlich am Wunschbild der Firmen. Wenn man die fachlich geforderten Qualifikationen nachweisen kann, spricht nichts gegen eine Bewerbung.




Schreiben Sie einen Kommentar zum Artikel:
"Stellenanzeigen richtig einschätzen"


Ihr Name:
 
Ihre E-Mail Adresse:
(wird nicht veröffentlicht)
 

 
Sicherheitscode
 
Wortbestätigung:
 
 
Bitte geben Sie die Buchstaben aus dem oben angezeigten Bild ein.
 


Ihr Kommentar:
 




Karriere-Journal

Wer unter Stress im Job leidet, hat die Möglichkeit seine Arbeitszeit zu verringern. Das sogenannte Downshifting ist für fast jeden Arbeitnehmer mö... mehr

Ist man von Mobbing betroffen, so stellt sich immer wieder die Frage: Warum ich? Gibt es Faktoren, die dazu beitragen, dass man Opfer von Mobbing wird... mehr

Im Consultant- oder Beraterbereich ist es nicht einfach Teilzeitstellen zu bekommen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist in diesem Bereich ist... mehr

Bewerbungstipps

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr

Die Bewerbungsmappe ist das erste, was der Personaler vom Kandidaten zu sehen bekommt. Sie sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Wichtig bei de... mehr

Auch wenn in Deutschland Bewerbungsfotos keine Pflicht sind, so sind sie von vielen Unternehmen erwünscht. Sie bieten dem Personalentscheider die M... mehr

Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument in der Bewerbungsmappe. Personaler richten meist ihren ersten Blick auf den Lebenslauf, da aus diesem die E... mehr

Das Anschreiben stellt Ihre erste Arbeitsprobe dar und ist daher von besonderer Bedeutung für die Bewerbung. Es muss aus diesem Grund sorgfältig fo... mehr