Depression Schmerzen, depressiv Schmerzen, Schmerzempfinden Depression, Schmerzempfinden


Artikel vom 26.01.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Depressive Menschen empfinden schneller Schmerzen


Menschen, die unter Depressionen leiden, haben ein sensibleres Schmerzempfinden und empfinden Schmerzen eher und stärker als gesunde Personen. Zu diesen Ergebnissen kam eine Untersuchung von Forschern um Irina Strigo von der Universität in San Diego. In der Studie wurde die Gehirnaktivität in Verbindung mit Schmerzreizen von depressiven und gesunden Personen mittels funktioneller Magnetresonanztomografie (fMRT) gemessen. Das Schmerzzentrum im Gehirn ist bei Depressiven deutlich aktiver, was die häufig vorkommenden chronischen Schmerzen erklären kann. Etwa 75 Prozent aller Depressiven leiden unter häufigen Schmerzen. 30 bis 60 Prozent aller Schmerzpatienten sind von Depressionen betroffen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Erkrankungen gibt.





Dermaplant Salbe   Deumavan Salbe   Epi Pevaryl   Epino Delphine   Priorin Neu   Prostagutt forte   Regaine Frauen   Regaine Männer   Esprico Kaukapseln   Sinupret forte   Sinupret forte   Verrukill ratiopharm   Vektor-lycopin Kapseln   Emser Inhalationslösung   Emla Creme   Meditonsin Lösung   Memobel Kapseln   Entoxin Set   Enzym Lefax   CH-Alpha TRA  
Gesundheits-Journal

Weintrauben sind nicht nur lecker, sie sind auch gesund für das Herz. Dies hat eine Studie der Universität Michigan in Ann Arbor ergeben. In der Stu... mehr

Aktives und passives Rauchen führt zu einer langsameren Wundheilung und zu größeren Narben. Dies fanden kalifornische Forscher der Universität Riv... mehr

Diabetes Typ 2 entsteht fast immer durch eine lang andauernde zu hohe Kalorienaufnahme, die schließlich zu einer Insulinresistenz führt. Eine Insuli... mehr

Medizin - News

Heutzutage leiden nicht nur Erwachsene, sondern auch immer mehr Kinder und Jugendliche unter Migräne. In den meisten Fällen werden Migräneattacken ... mehr

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat gemeinsam mit der Universität Ulm eine Studie veröffentlicht, in der die Wirksamkeit ... mehr

Die Spermienproduktion wird durch die Fahrt im Auto bei eingeschalteter Sitzheizung negativ beeinflusst. Dies hat eine Studie der Universität Gießen... mehr

Honig ist nicht nur ein leckeres Nahrungsmittel, sondern auch eine bewährtes Hausmittel. Die verschiedenen Honigsorten haben unterschiedliche Wirkung... mehr

Milch ist nicht nur ein wichtiger Kalziumlieferant, der die Knochen stärkt und vor Osteoporose schützt- und das besser als Kalziumtabletten. Milch w... mehr

Die für Brot verwendeten Getreidearten Weizen und Roggen liefern eine wichtige Grundlage für die tägliche Sicherung der unverzichtbaren Nährstoffe... mehr

Ein zu hoher Salzkonsum kann zu Nierenschäden, hohem Blutdruck und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen. Deshalb empfiehlt Isabelle Keller von d... mehr

Bereits zehn Prozent aller Kinder leiden zum Zeitpunkt der Einschulung unter Schlafstörungen. Dies hat eine Studie der Universität Köln ergeben, in... mehr

Bergsteigen in großen Höhen kann selbst bei jungen, gut geübten Bergsteigern zu lebensgefährlichen Höhenkrankheiten führen. Davor warnt Prof. Pe... mehr

Die Lebensweise und das Verhalten von Menschen haben großen Einfluss auf ihre Lebenserwartung. Dies hat das Rostocker Zentrum zur Erforschung des Dem... mehr