Flüssigkeitsmangel vorbeugen: Auch Kinder müssen ausreichend trinken


Artikel vom 29.07.2011 | Kommentar schreiben
Journal

Flüssigkeitsmangel vorbeugen: Auch Kinder müssen ausreichend trinken



Für Erwachsene gilt: 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit am Tag, am besten Wasser oder ungesüßten Früchtetee, um den Kreislauf auf Trapp zu bringen. Natürlich trifft dies auch auf die Kleinsten unter uns zu. Eltern sollten daher darauf achten, dass ihre Schützlinge täglich genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Erste Anzeichen eines Flüssigkeitsmangels zeigen sich bereits in nachlassender Konzentrationsfähigkeit.

Säuglinge und Kleinkinder, die noch auf Muttermilch oder Flaschennahrung angewiesen sind, müssen im Prinzip nur an Tagen mit überdurchschnittlich hohem Temperaturen weitere Flüssigkeit zu sich nehmen. Im Normalfall sind die Milchmahlzeiten für diese Kinder jedoch ausreichend.
Anders sieht es aus bei Kindern, die bereits auf Brei und feste Nahrung umgestiegen sind. Mit dem Umstieg sollten Eltern auch das regelmäßige Trinken während der Mahlzeiten einführen. Mit ca. acht Monaten können Eltern zudem damit beginnen, das Fläschchen zunehmend durch Becher oder Tassen zu ersetzen.

Was kann ich meinem Kind anbieten?

Die besten Kindergetränke sind nicht etwa Saft und süße Softdrinks, sondern Wasser und ungesüßte Früchtetees. Wenn Sie doch Saft reichen möchten, greifen Sie zu Saftschorlen mit einem Mischverhältnis von mindestens zwei Teilen Wasser auf einen Teil Saft.

Auch bei Wasser gilt es einiges zu beachten: Leitungswasser ist optimal und bedenkenlos für Kinder, solange es aus Kupfer- und bleifreien Rohren fließt. In diesem Fall bietet sich Mineralwasser an. Greifen Sie hier besser zu stillem Mineralwasser, da kohlensäurehaltiges Wasser die Milchzähne angreifen kann, besonders, wenn hier bereits Schäden vorliegen. Bis zum zweiten Lebensjahr sollte das Wasser sicherheitshalber abgekocht werden.

Komplett verzichten sollten Eltern neben Softdrinks und unverdünnten Säften auf Getränke mit Süßungsmitteln und speziellen Kinder- und Babygetränken. Letztere sind meist besonders zuckerhaltig.

An regelmäßiges Trinken gewöhnen, aber wie?

  • Vor allem beim Essen sollten immer Getränke gereicht werden, am besten ohne Kohlensäure.
  • Auch wenn die Auswahl an geeigneten Getränken nicht groß erscheint, lassen Sie ihr Kind selbst entscheiden.
  • Kinder trinken gerne Milch. Die gilt zwar eigentlich als Lebensmittel, trägt jedoch trotzdem dazu bei den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken.
  • Immer wieder ein Glas zu trinken anbieten und Getränke dort bereithalten, wo das Kind sich aufhält, auch in seinem Zimmer.
  • Besonders bei Hitze müssen Kinder viel trinken!




  • Floradix Mit   Sinupret forte   Sinupret forte   Ket Schuppen   Keltican N   Tschamba Fii   Manuia Tabletten   Magnesium Diasporal   Angocin Anti-infekt   Anaesthesin Salbe   Gelomyrtol Forte   Gelomyrtol Forte   elmex gelee   Ell Cranell   Voltaren Schmerzgel   Voltaren Schmerzgel   Orthomol Arthro   Orthomol Fertil   Bepanthen Wund-und   Bedan Lotion  
    Gesundheits-Journal

    Die Prostata als Bildungsort des Sekrets für die Samenflüssigkeit des Mannes ist ein empfindliches Organ. Mit dem Alter verändert sie sich enorm. D... mehr

    Wir sind überall erreichbar, machen oft mehrere Dinge zur gleichen Zeit, nehmen uns mehr vor, als wir schaffen können. Auf Dauer schadet das unserer... mehr

    Sie leiden unter Rückenschmerzen, Verspannungen oder Schlafstörungen? Dies kann viele Gründe haben, wie zum Beispiel Alltagsstress oder Sorgen. Doc... mehr

    Medizin - News

    Sobald die Nase läuft und der Hals kratzt, lässt sich eine dicke Erkältung bereits erahnen. Sie trifft uns Sommer wie Winter. Es gibt viele alte Ha... mehr

    Mittlerweile kommt es viel zu oft vor, dass sich die Patienten nach einer Operation nicht besser sondern eher schlechter fühlen. Dafür verantwortlic... mehr

    Kalkablagerungen begegnen uns im Haushalt überall. Regelmäßig müssen wir den Wasserkocher oder die Kaffeemaschine entkalken, aber auch andere Haus... mehr

    Die Behauptung ist, dass Ärzte Medikamente verschreiben, die zahlreiche Nebenwirkungen haben könnten, und das, obwohl es Alternativen gäbe. Als Ris... mehr

    Magnesium zur Nahrungsergänzung gibt es in vielen verschiedenen Formen und Qualitätsstufen: In Kapselform, als Pulver, als Tabletten oder Brausetabl... mehr

    Wer unter Stress leidet, riskiert mitunter einen Hörsturz. Dabei handelt es sich um starke Durchblutungsstörungen im Innenohr, die eine vorübergehe... mehr

    Chilischoten gegen Schmerzen? Die verursachen doch allenfalls Schmerzen beim Essen, denken Sie jetzt. Aber die Schmerzmedizin hat die kleine Schote f... mehr

    Neben dem Gang auf die Waage zur Messung unseres Körpergewichts legen wir uns ein weiteres Übel zu: Die Körperfettwaage. Diese kann nämlich im Ide... mehr

    Wenn bei der Verwendung von Deo die folgenden Tipps beherzigt werden, kann Deo besser wirken und muss nicht in großen Mengen eingesetzt werden, damit... mehr

    Die milderen Temperaturen locken viele wieder häufiger ins Freie. Ein schöner Spaziergang durch den Wald bei Sonnenschein. Was kann es im Sommer Sch... mehr