mangelnde Bewegung Folgen, Inaktivität Folgen, Bewegungsmangel Folgen


Artikel vom 26.01.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Inaktivität nach kurzer Zeit gefährlich



In einer dänischen Studie wurde herausgefunden, dass Inaktivität bereits nach zwei Wochen zu einem gefährlichen Anstieg des Zucker- und Fettspiegels führt. Die Teilnehmer der Studie wurden angewiesen, die tägliche Aktivität auf ein Minimum zu reduzieren. Statt Treppen laufen und zu Fuß gehen sollten sie Rolltreppen, Fahrstühle sowie möglichst oft ein Auto benutzen. Ihre ca. 6.000 bis 10.000 Schritten täglich reduzierten die Teilnehmer auf durchschnittlich 1.400 Schritte.

Nach bereits zwei Wochen setzten die Probanden erste Fettpolster am Bauch an. Der gefährliche Anstieg der Zucker- und Fettspiegelwerte bedeutet, dass der Körper mehr Zeit braucht, um die Stoffe im Blut abzubauen.Die Untersuchungsleiterin Bente Klarlund Peterson von der Universität Kopenhagen betont, dass diese erhöhte Tendenz das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und andere chronische Leiden verstärke. Wir glaubten früher, dass körperliche Aktivität gesund ist“, betont sie. „Aber diese Studie zeigt, dass es gefährlich ist, auch nur ein paar Wochen passiv zu sein.“





inneov Anti-Age   inneov Haarfülle   Nagal Kapseln   Nailner Repair   Akiba Calori   Akiba Day   Tiroler Wurzelextrakt   Vitasprint B12   Vitalux Plus   Accu-Chek Aviva   Accu-chek Compact   CH-Alpha TRA   Chininsulfat Kapseln   Gelomyrtol Forte   Gelomyrtol Forte   Linola Milch   Linola Fett  
Gesundheits-Journal

Beim Erlernen neuer Bewegungen und Fertigkeiten entstehen neue Verzweigungen der Nervenzellen im Gehirn. Die Nervenzellen bilden feine Fortsätze aus,... mehr

Das Statistische Bundesamt hat bekannt gegeben, dass im Jahr 2007 weniger Menschen in Deutschland an Diabetes mellitus gestorben sind als 2006. Genau ... mehr

Menschen im Alter von 50 Jahren haben das geringste Sterberisiko, wenn sie leichtes Übergewicht haben. Diese Ergebnisse einer groß angelegten Langze... mehr

Medizin - News

Menschen, die unter Depressionen leiden, haben ein sensibleres Schmerzempfinden und empfinden Schmerzen eher und stärker als gesunde Personen. Zu die... mehr

In Situationen, in denen man Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel wie z.B. Schokolade hat, kann etwas Bewegung wie ein Spaziergang helfen, den Hei... mehr

Weintrauben sind nicht nur lecker, sie sind auch gesund für das Herz. Dies hat eine Studie der Universität Michigan in Ann Arbor ergeben. In der Stu... mehr

Aktives und passives Rauchen führt zu einer langsameren Wundheilung und zu größeren Narben. Dies fanden kalifornische Forscher der Universität Riv... mehr

Diabetes Typ 2 entsteht fast immer durch eine lang andauernde zu hohe Kalorienaufnahme, die schließlich zu einer Insulinresistenz führt. Eine Insuli... mehr

Heutzutage leiden nicht nur Erwachsene, sondern auch immer mehr Kinder und Jugendliche unter Migräne. In den meisten Fällen werden Migräneattacken ... mehr

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat gemeinsam mit der Universität Ulm eine Studie veröffentlicht, in der die Wirksamkeit ... mehr

Die Spermienproduktion wird durch die Fahrt im Auto bei eingeschalteter Sitzheizung negativ beeinflusst. Dies hat eine Studie der Universität Gießen... mehr

Honig ist nicht nur ein leckeres Nahrungsmittel, sondern auch eine bewährtes Hausmittel. Die verschiedenen Honigsorten haben unterschiedliche Wirkung... mehr

Milch ist nicht nur ein wichtiger Kalziumlieferant, der die Knochen stärkt und vor Osteoporose schützt- und das besser als Kalziumtabletten. Milch w... mehr