Infektionen: Honig statt Antibiotika?


Artikel vom 18.08.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Infektionen: Honig statt Antibiotika?



Einige Honigsorten erzielen bei der Behandlung von Infektionen und Wunden bessere Erfolge als Antibiotika. Zu diesem Ergebnis kamen nun Forscher der University of Sydney.

Als besonders effektiv erwiesen sich bei den Tests der Manuka-Honig aus Australien sowie die Honigsorte Jelly Bush aus Neuseeland. Bei beiden Honigsorten handelt es sich um medizinische Produkte. Während Antibiotika nur gegen einzelne Bakterien wirken, hemmten die genannten Honigsorten hingegen alle getesteten Erreger wie Staphylokokken. Darüber hinaus entwickeln die Bakterien gegenüber dem Honig keine Resistenz, so wie es bei Antibiotika der Fall ist.

Da beide Honigsorten in der Lage sind, Krankheitserreger zu bekämpfen, gehen die Forscher davon aus, dass die Honige über antibakterielle Inhaltsstoffe verfügen, die möglicherweise in Verbindung mit noch unbekannten Inhaltsstoffen zu dem erfolgreichen Ergebnis geführt haben. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse der australischen Wissenschaftler ist eine zukünftige Behandlung von Infektionen und Wunden mit den beiden Honigsorten durchaus denkbar.





inneov Anti-Age   inneov Haarfülle   Femibion 800   Femibion 400   Tiroler Wurzelextrakt   One Touch   One Touch   Neurapas Balance   Neurodoron Tabletten   Entoxin Set   Enzym Lefax   Hoodia Gordonii   Stevia Tabs   Stoppi Entwöhungs-Sauger   Talcid Kautabletten   Tannacomp Filmtabletten   Angocin Anti-infekt   Anaesthesin Salbe   Ntb Kraeuterretten   Ibuprofen Atid  
Gesundheits-Journal

Wie aus heiterem Himmel sind einige Menschen plötzlich nicht mehr in der Lage, Entscheidungen zu treffen und dementsprechend eigenständig zu reagier... mehr

Hodenkrebs ist eine der am seltensten auftretenden Krebserkrankungen. Die meisten Fälle treten im Alter von 25 und 45 Jahren auf. Als Hauptrisikofakt... mehr

Kleine Kinder lernen, indem sie ihre Eltern zum Vorbild nehmen und so deren Verhalten nachahmen. Jungen richten sich typischerweise mehr nach ihrem Va... mehr

Medizin - News

Den Ergebnissen einer deutschen Studie zufolge scheint der Geruch von Angstschweiß das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. So konnten Wissensch... mehr

Anscheinend hat die Kalorienaufnahme der Mutter vor der Empfängnis einen Einfluss auf das Geschlecht des Ungeborenen. Eine britische Studie mit 740 s... mehr

Immer noch empfehlen Ärzte Patienten mit Rückenschmerzen, sich zu schonen. Dabei belegen Studien, dass eine Behandlung ohne Bewegung wenig effektiv ... mehr

Immer wieder hört man von Teenagern, die so viel Alkohol trinken, dass sie eine Alkoholvergiftung erleiden und im schlimmsten Fall aufgrund dieser so... mehr

Hodenkrebs ist eine der am seltensten auftretenden Krebserkrankungen. Die meisten Fälle treten im Alter von 25 und 45 Jahren auf. Als Hauptrisikofakt... mehr

Kleine Kinder lernen, indem sie ihre Eltern zum Vorbild nehmen und so deren Verhalten nachahmen. Jungen richten sich typischerweise mehr nach ihrem Va... mehr

Salben mit dem Wirkstoff Salicylaten, die zur Behandlung von Muskelschmerzen nach Sportverletzungen angewandt werden, sind den Ergebnissen mehrerer St... mehr

Wer sich kalorienbewusst ernährt, hat nicht nur ein geringeres Risiko an Krebs, Diabetes oder Herz-Kreislaufstörungen zu erkranken, sondern auch ein... mehr

Wie aus heiterem Himmel sind einige Menschen plötzlich nicht mehr in der Lage, Entscheidungen zu treffen und dementsprechend eigenständig zu reagier... mehr

Der weitere Anstieg an Essstörungen wie Magersucht, Bulimie (Ess-Brechsucht) oder Binge-Eating (Esssucht) legt die Vermutung nahe, dass die gesundhei... mehr