Kinder-Hautkrankheiten heilen mit Bleichmittel


Artikel vom 09.05.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Kinder-Hautkrankheiten heilen mit Bleichmittel


Kinder-Hautkrankheiten heilen mit Bleichmittel
© Igor Stepovik / shutterstock.com

Verdünntes Bleichmittel im Badewasser hilft Kindern, die unter roten, juckenden und entzündeten Hautekzemen leiden. Zu dieser Erkenntnis gelangten Forscher der Universität in Chicago, indem sie die Wirkweise von verdünntem Bleichmittel im Badewasser bei 31 Kindern testeten, die sich aufgrund eines chronischen Hautleidens mit dem penicillinresistenten Bakterium Staphylococcus aureus infiziert hatten. Die Kinder hatten sich mit dem Bakterium infiziert, da dieser über die aufgekratzten, offenen Hautstellen in den Körper der Kinder gelangt war.

Bereits seit Jahren wird Bleichmittel in vielen Krankenhäusern erfolgreich als Wirkstoff gegen die multiresistenten Keime eingesetzt. Nach Beendigung der dreimonatigen Studie, zeigte das Bleichmittel im Badewasser nun auch seinen positiven Effekt bei den Kindern mit den chronischen Hautekzemen. Die Ausprägung der Ekzeme nahm bei ihnen fünfmal starker ab, als bei der Kontrollgruppe, die in einem Placebo gebadet hatten. Die Verbesserung zeigte sich aber nur an den Hautstellen, die mit dem Bleichwasser in Kontakt waren, an Kopf und Nacken blieben die Ekzeme der Kinder unverändert.




Schreiben Sie einen Kommentar zum Artikel:
"Kinder-Hautkrankheiten heilen mit Bleichmittel"


Ihr Name:
 
Ihre E-Mail Adresse:
(wird nicht veröffentlicht)
 

 
Sicherheitscode
 
Wortbestätigung:
 
 
Bitte geben Sie die Buchstaben aus dem oben angezeigten Bild ein.
 


Ihr Kommentar:
 




inneov Anti-Age   inneov Haarfülle   Dermaplant Salbe   Deumavan Salbe   Hallufix Fussschiene   Autan Protection   Utilin S   Angocin Anti-infekt   Anaesthesin Salbe   hepa-loges S   Hemolax 5mg   Tebonin intens   Tebonin Konzent   Entoxin Set   Enzym Lefax   Lefax Kautabletten   Legalon forte   Blauspray   CH-Alpha TRA   Chininsulfat Kapseln  
Gesundheits-Journal

Leider ist es immer noch nicht ausgeschlossen, dass man beim Einkauf im Supermarkt, ohne es zu wissen, genmanipulierte Lebensmittel in den Wagen packt... mehr

Etwa 15 Prozent der deutschen Bürger machen mindestens einmal eine depressive Phase in ihrem Leben durch, Frauen sind dabei häufiger betroffen als M... mehr

Nicht nur schöne Hände sind die ganz persönliche Visitenkarte. Auch die Füße gehören nicht vernachlässigt - denn Schönheit fängt ganz unten a... mehr

Medizin - News

Man spricht von einem Bandscheibenvorfall, wenn der weiche Gallertkern der Bandscheibe, der eine Pufferfunktion hat und sich zwischen den Wirbelkörpe... mehr

Es wird in der Werbung viel versprochen, aber leider wenig eingehalten. Viele Frauen geben viel Geld für Pflege aus, in der Hoffnung, dass sie die Ze... mehr

Immer mehr Jugendliche greifen zur Flasche. Das Erschreckende ist, dass die Konsumenten immer jünger werden. Aber anstatt auf die Jugendlichen mit de... mehr

Mit Hilfe der Akupunktur lassen sich Krankheiten heilen, das Wohlbefinden steigern oder Schmerzen lindern. Dabei werden in den Körper feine Nadeln ei... mehr

Aids und HIV-Infektion stehen nicht für dieselbe Erkrankung. AIDS ist die Abkürzung für Acquired Immuno Deficiency Syndrome und HIV steht für Hum... mehr

Bleibt ein Kinderwunsch eines Paares unerfüllt, besteht die Möglichkeit einer Adoption. Aber da in einem Adoptionsverfahren im Mittelpunkt das Kind ... mehr

Aus mehreren Messungen geht hervor, dass die Schimmelpilze, die sich meistens an den Wänden in der Wohnung bilden, eine negative Wirkung auf unsere G... mehr

Der Verzehr bestimmter Lebensmittel wie beispielsweise Käse, Fisch, Sauerkraut, Tomaten oder auch Wein führt bei einigen Menschen zu starken gesundh... mehr

Laut Aussage der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde meiden etwa 5 bis 10 Prozent der deutschen Bevölkerung den Besuch beim Z... mehr

Eine deutsch-amerikanische Forschergruppe hat einen neuen Meilenstein in der Stammzelltechnik gelegt. Ihnen ist es erstmals gelungen, Stammzellen ohne... mehr