Mietkaution Regelungen, mietkaution Rückzahlung, mietkaution, mietkaution verzinsung


Artikel vom 30.11.2009 | Kommentar schreiben
Mietrecht

Mietkaution - Rückzahlung und Zinsen


Mietkaution - Rückzahlung und Zinsen
© Liv friis-larsen / shutterstock.com

Die Kaution oder Mietkaution stellt eine Sicherheit für den Vermieter dar, für die Möglichkeit, dass der Mieter seine vertraglichen Verpflichtungen verletzt; insbesondere dafür, dass die Wohnung nach der Übergabe vom Mieter verschuldete Mängel aufweist.

Voraussetzungen für die Rückzahlung einer Mietkaution:

• Das Mietverhältnis muss abgeschlossen sein.

• Dem Vermieter stehen etwa drei Monate Zeit zu, den Wohnungszustand auf mögliche Mängel zu überprüfen und daraus resultierende Ansprüche zu stellen.

• Wurde vom Vermieter alles Erforderliche überprüft, muss dieser die Kaution dem Mieter gegenüber abrechnen.

• Die erwirtschafteten Zinsen aus dem Zeitraum der Geldanlage stehen dem Mieter zu.

• Die Kontoführungsgebühren können aber von der Kaution bzw. den Zinsen abgezogen werden.

• Werden seitens des Vermieters Ansprüche zur Beseitigung von Schäden geltend gemacht, muss dieser konkrete Belege mit Gründen und Kosten vorlegen. Eine Schätzung darf nicht erfolgen.

Sollte der Mieter Gründe und Belege dafür haben, dass der Vermieter die Kaution zu Unrecht einbehält, bleibt die Möglichkeit diesen zu verklagen. Auch die schriftliche Abrechnung der Mietkaution, mit Belegen für Mängel und Kosten, kann eingeklagt werden.





Mietrecht

Sollte eine Schneeräumpflicht für Mieter bestehen, so muss dies ausdrücklich im Mietvertrag oder in der Hausordnung vereinbart werden. Ist dies ni... mehr

Möchte man seine Wohnung untervermieten, muss man sich das vom eigentlichen Vermieter erlauben lassen. In einigen Fällen gilt jedoch keine Unterverm... mehr

Kinderwagen dürfen grundsätzlich von Mietern im Treppenhaus abgestellt werden, solange dies nicht ausdrücklich in der Hausordnung untersagt wird. ... mehr

Immobilienmarkt

Kinderwagen dürfen grundsätzlich von Mietern im Treppenhaus abgestellt werden, solange dies nicht ausdrücklich in der Hausordnung untersagt wird. ... mehr

In einer Mietwohnung ist die Pflicht des Vermieters, dass er es dem Mieter ermöglicht fern zu sehen. Es ist hierbei gleichgültig ob der Vermieter de... mehr

Die Reinigung des Treppenhauses ist solange Sache des Vermieters, bis er diese Aufgabe ausdrücklich auf den Mieter überträgt. Dies kann er tun, ind... mehr

Ein Makler ist jemand der professionell Wohnungen oder Häuser an potentielle Mieter weiter vermittelt. Er übernimmt hierbei die Arbeiten des Vermie... mehr

Mit Nebenkosten und Betriebskosten ist meist dasselbe gemeint, wobei nur die Betriebskosten gesetzlich definiert sind. Die Betriebskosten einer Wohnun... mehr

Fristgerechte Wohnungskündigung Per Gesetz steht dem Mieter und auch dem Vermieter eine Kündigungsfrist von mindestens drei Monaten zu. So haben ... mehr

Der Anspruch auf Mietkaution besteht nicht per Gesetz, sondern kommt erst zustande, wenn diese im Mietvertrag extra erwähnt wird. Es sollte dabei gen... mehr

Der Vermieter hat nur das Recht dem Mieter wegen Eigenbedarfs zu kündigen, wenn er die Wohnung für direkte Verwandte selbst benötigt. Zu den direkt... mehr

Einige Vermieter bringen im Eingangsbereich ihres Hauses bzw. des vermieteten Objekts eine Videokamera an. Die Installation dieser Überwachungsanlage... mehr

In den allgemeingültigen Ruhezeiten, zwischen 13 und 15 Uhr, sowie ab 22 bis 7 Uhr, sollte jegliche Aktivität der Bewohner eines Hauses der Zimmerla... mehr