nebenkostenabrechnung, nebenkostenabrechnung frist, nebenkostenabrechnung miete, nebenkostenabrechnung fristen


Artikel vom 02.06.2009 | Kommentar schreiben
Mietrecht

Nebenkostenabrechnung: Regeln und Fristen


Nebenkostenabrechnung: Regeln und Fristen
© Pedro Tavares / shutterstock.com

Mit Nebenkosten und Betriebskosten ist meist dasselbe gemeint, wobei nur die Betriebskosten gesetzlich definiert sind. Die Betriebskosten einer Wohnung müssen grundsätzlich zwar vom Vermieter übernommen werden, er kann diese jedoch über die Betriebskostenabrechnung auf den Mieter umlegen. Welche Kosten zu den Betriebskosten zählen und vom Mieter übernommen werden müssen, muss dazu exakt im Mietvertrag festgehalten werden.

Zu den Betriebskosten können zählen:
• Warmwasser- und Heizkosten
• Strom
• Müllabfuhr
• Haus- und Gartenreinigung
• Grundsteuer für das Grundstück

Kosten, die der Vermieter nicht auf die Mieter umlegen kann:
• Verwaltungskosten
• Fassadenreinigung
• Mietkosten für das Bankkonto
• Installationsrücklagen
• Portokosten für die Versendung von Abrechnungen
• Mietausfallversicherung

Eine Betriebskostenabrechnung muss immer für den Zeitraum von 12 Monaten erstellt werden, wobei es völlig egal ist, wenn dieser Zeitraum nicht von Januar bis Dezember geht. Der Vermieter muss dem Mieter alle zustande gekommenen Betriebskosten auflisten, inklusive der Gesamtsumme die er zu zahlen hat. Außerdem muss erklärt werden, wie die Kosten zustande kommen und sich verteilen. Wasser und Stromkosten berechnen sich meist nach dem Verbrauch und werden mit Hilfe von Zählern abgelesen. Für die Ermittlung der Heizkosten kommt meist einmal im Jahr ein Ablesedienst. Übrige Kosten lassen sich oft über die Größe der Wohnfläche berechnen.

Wichtige Hinweise:
• Der Vermieter ist verpflichtet, das Gebot der Wirtschaftlichkeit zu beachten, also beispielsweise die Preise mehrerer Anbieter zu vergleichen und sich hiervon nicht den teuersten heraus zu suchen. Er darf keine unnötigen Kosten verursachen.
• Die Abrechnung muss dem Mieter zugesendet werden. Der Mieter hat dann 12 Monate das Recht auf Wiederspruch, sollten ihm Unregelmäßigkeiten in der Abrechnung auffallen.
• Sollten dem Mieter Rückzahlungen zustehen, muss er diese unbedingt innerhalb von 12 Monaten einfordern, sonst verliert der Mieter seinen Anspruch darauf.





Mietrecht

Einige Vermieter bringen im Eingangsbereich ihres Hauses bzw. des vermieteten Objekts eine Videokamera an. Die Installation dieser Überwachungsanlage... mehr

Die Renovierungsarbeiten in einer Wohnung oder anfallende Reparaturen beim Ein- und Auszug sind nicht nur von der rechtlichen Grundlage, sondern auch ... mehr

Der Anspruch auf Mietkaution besteht nicht per Gesetz, sondern kommt erst zustande, wenn diese im Mietvertrag extra erwähnt wird. Es sollte dabei gen... mehr

Immobilienmarkt

In den allgemeingültigen Ruhezeiten, zwischen 13 und 15 Uhr, sowie ab 22 bis 7 Uhr, sollte jegliche Aktivität der Bewohner eines Hauses der Zimmerla... mehr

Haustiere gelten als häufiges Streitthema zwischen Mieter und Vermieter. Doch bezüglich der Anschaffung eines Haustieres gibt es unterschiedliche Re... mehr

Im Garten und auf der Terrasse, auch in Reihenhaussiedlungen, ist das Grillen grundsätzlich erlaubt. Es sollte dennoch Rücksicht genommen werden, da... mehr

Das Abnahmeprotokoll ist neben dem Wohnungsübergabeprotokoll eine weitere Möglichkeit, den Zustand der Wohnung bei Ein- oder Auszug zu dokumentieren... mehr

Die Renovierungsarbeiten in einer Wohnung oder anfallende Reparaturen beim Ein- und Auszug sind nicht nur von der rechtlichen Grundlage, sondern auch ... mehr

Eine Hausratversicherung ist in vielen Haushalten wegen der wertvollen Einrichtung sinnvoll. Die Versicherung übernimmt die Kosten in folgenden Fäl... mehr

Damit der Vermieter eine Modernisierung durchführen kann, muss er sich an bestimmte Regeln halten, die sowohl ihn als auch Mieter betreffen. Jegliche... mehr

Wer sich den unnötigen, zusätzlichen Kosten nicht aussetzen und sich viel Stress ersparen will, sollte bei dem Auszug aus einer Wohnung vor allem di... mehr

Schönheitstemperaturen sind nicht selten ein Auslöser des Konflikts zwischen Mieter und Vermieter, deswegen ist es gut zu wissen, worauf man dabei a... mehr

Kurz gesagt versteht man unter Untermiete die Aufnahme von Personen in die gemietete Wohnung. Diese Aufnahme muss unbedingt mit dem Vermieter abgespro... mehr