Negative Kritik beim Vorstellungsgespräch vermeiden


Artikel vom 10.02.2012 | Kommentar schreiben
Bewerbungstipps

Negative Kritik beim Vorstellungsgespräch vermeiden


Negative Kritik beim Vorstellungsgespräch vermeiden
© Liv friis-larsen / shutterstock.com

Vorstellungsgespräche bergen viele Fallen, in die wir aufgrund unserer Unsicherheit oder der Aufregung gerne mal tappen. Eine der Fallen ist der negative Bezug zum alten Arbeitgeber.

Wer bei der Frage, wieso er den alten Job zugunsten einer neuen Stelle aufgeben möchte, negative Kritik äußert und den alten Arbeitgeber ins schlechte Licht rückt, kommt meist schlecht an.
Personaler werden schnell hellhörig, wenn Unzufriedenheit und Probleme mit dem Chef die treibenden Faktoren für die Bewerbung auf die neue Stelle sein könnten.

Daraus lassen sich weitere Schlüsse ziehen. Der Bewerber oder die Bewerberin eckt an ihrem alten Arbeitsplatz mit den Kollegen oder dem Chef an, versagt womöglich bei der Teamarbeit und möchte sich nun in eine neue Stelle flüchten. Es ist nicht gerade schmeichelhaft für den neuen Arbeitgeber, wenn er als Fluchtmöglichkeit fungiert und keine tieferen Motive und innere Motivation dahinterstecken.

Soll die neue Stelle lediglich eine Zwischenstation sein, die als Insel der Erholung dienen soll und für die sich nicht gerade wählerisch entschieden worden ist? Ist das nämlich der Fall, sind die Personaler sehr vorsichtig, weil sie sich keinen Risikofaktor ins Boot holen wollen, für den ein erneuter schneller Wechsel nicht ausgeschlossen ist und der schlichtweg unzuverlässig sein könnte.

Wer direkt mit der Tür ins Haus fällt und die alte Firma oder den alten Job schlecht macht, kommt schnell als Nörgler oder dauerunzufrieden rüber. Unabhängig von der wahren Motivation, hinter der sicherlich immer ein Fluchtaspekt stecken kann, sollte man dem neuen Arbeitgeber das Gefühl geben, begehrt zu sein. Nur so strahlt man im Bewerbungsgespräch Positivität aus.

Marina G., 10.02.2012





Karriere-Journal

Bei Fragen des Urheberrechts am Arbeitsplatz herrscht häufig Unwissenheit. Doch wie verhält es sich damit genau und was ist das Urheberrecht eigentl... mehr

Vor allem in den Wintermonaten melden sich viele Arbeitnehmer wegen Erkältungen krank. Wann man sich jeweils beim Arbeitgeber krank melden muss, ist ... mehr

Obwohl der Chef bekanntermaßen nicht der beliebteste Mitmensch am Arbeitsplatz ist, sollte man einige Dinge im Umgang mit ihm beachten, wenn man an s... mehr

Bewerbungstipps

Die ersten Unternehmen und Institutionen, allen voran das Bundesfamilienministerium, wollen jetzt ausprobieren, wie sich die Jobchancen für Bewerber ... mehr

Die Qualifikation der potenziellen Arbeitnehmer alleine, reicht heutzutage längst nicht mehr aus. Die sogenannten "Soft Skills" gewinnen immer mehr a... mehr

Immer häufiger entscheiden neben Leistungen die Gestikulation, Mimik und Körperhaltung über den Erfolg eines Bewerbungsgesprächs. Viele Gesten kö... mehr

Eine fehlerfreie und ansprechende Bewerbung abzugeben ist heutzutage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Fast jede dritte Bewerbun... mehr

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr