Betriebsbedingte Kündigung : Anspruch auf Abfindung


Artikel vom 16.09.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Betriebsbedingte Kündigung : Anspruch auf Abfindung



In vielen Unternehmen ist es üblich, dass die gekündigten Arbeitnehmer eine Abfindung erhalten. Da das aber nicht die Regel ist, soll der Arbeitnehmer, der seine Entlassung für ungerechtfertigt hält klären, ob ihm eine solche Zahlung zusteht.

Jeder, der seine Entlassung nicht akzeptiert, ist dazu berechtigt die Kündigungsschutzklage gegen den Arbeitgeber zu erheben und vor dem Arbeitsgericht eine angemessene Abfindung zu verlangen. Das Hauptziel dieser Klage ist vor allem, die verlorene Arbeitsstelle zurückzubekommen. In der Praxis aber erhält meistens der gekündigte Arbeitnehmer am Ende des Prozesses eine Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes. Oft einigen sich beide Seiten auf diese Lösung. Auf diese Weise kann das Unternehmen einem langwierigen Prozess entgehen, wenn der Arbeitnehmer die Kündigung annimmt und entschädigt wird.

Es gibt aber auch Fälle, in denen der Betroffene vor Gericht seinen Anspruch auf Abfindung nicht beweisen muss. Es handelt sich hier um entsprechende Regelungen, die man unter anderem in Tarifverträgen oder Betriebsvereinbarungen finden kann und die den Arbeitsgeber zur Zahlung einer Abfindung verpflichten. Wenn der Arbeitgeber von Anfang an eine Abfindung für den Verzicht auf eine Kündigungsschutzklage anbietet, kann der Arbeitnehmer ein Schmerzensgeld in Höhe eines halben Bruttomonatsgehalts pro Beschäftigungsjahr beanspruchen.





Karriere-Journal

Wer in der Firma auch nur eine Kleinigkeit mitgehen lässt, riskiert dabei die fristlose Kündigung. Es kommt nämlich nicht auf den Wert des entwende... mehr

Eine der wichtigsten Fragen, die sich entlassene Arbeitnehmer stellen ist, wer ihre Beiträge zur Krankenversicherung zu zahlen hat. Für diejenigen, ... mehr

Bevor ein Mitarbeiter wegen einem Fehlverhalten gekündigt wird, muss er in der Regel vom Arbeitgeber ermahnt werden. Eine Abmahnung deutet auf einen ... mehr

Bewerbungstipps

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr

Die Bewerbungsmappe ist das erste, was der Personaler vom Kandidaten zu sehen bekommt. Sie sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Wichtig bei de... mehr

Auch wenn in Deutschland Bewerbungsfotos keine Pflicht sind, so sind sie von vielen Unternehmen erwünscht. Sie bieten dem Personalentscheider die M... mehr

Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument in der Bewerbungsmappe. Personaler richten meist ihren ersten Blick auf den Lebenslauf, da aus diesem die E... mehr

Das Anschreiben stellt Ihre erste Arbeitsprobe dar und ist daher von besonderer Bedeutung für die Bewerbung. Es muss aus diesem Grund sorgfältig fo... mehr

Jobmessen bieten für Unternehmen eine gute Gelegenheit sich zu präsentieren und qualifizierten Nachwuchs zu finden. Doch in erster Linie sind sie ei... mehr

Für Unternehmen sind nicht nur die Qualifikationen und Erfahrungen der Bewerber relevant, sie achten auch sehr auf persönliche Eigenschaften. Besond... mehr

Die Videobewerbung bietet für Bewerber eine exzellente Möglichkeit ihre Persönlichkeit in den Vordergrund zu stellen. Sie ist noch lange nicht die ... mehr

Viele Unternehmen, besonders im Dienstleistungssektor, legen wert auf eine gute Allgemeinbildung. Fachkompetenzen sind bei der Vergabe von Jobs entsch... mehr