Fehler sind menschlich: Wie geht man mit Fehlern im Job richtig um?


Artikel vom 30.11.2009 | Kommentar schreiben
Journal

Fehler sind menschlich: Wie geht man mit Fehlern im Job richtig um?


Nicht einmal im Job bleibt man vor Situationen verschont, in denen man am liebstem im Boden versinken würde. Man hat ein fehlerhaftes Angebot an den Kunden geschickt, man hat über seinen Chef oder Kollegen gelästert und die bekommen das mit, man hat einen Termin versäumt, man hat sich auf ein Meeting nicht ordentlich vorbereitet und ganz viele andere peinliche Fehler, bei denen man sich sofort wieder wie ein Schulkind fühlt. Wem am Arbeitsplatz schon ein Fehler unterlaufen ist, sollte aber zu ihm stehen und auf jeden Fall versuchen, das entstandene Problem zu lösen.

Im Berufsleben spielt es eine große Rolle, dass man vom Chef und den Kollegen für einen kompetenten und vertrauenswürdigen Mitarbeiter gehalten wird. Viele Arbeitnehmer fürchten sich davor, in ihrem Unternehmen nicht mehr respektiert zu werden, wenn sie Fehler machen. Oft sind aber solche Befürchtungen unbegründet, die Kollegen reagieren nämlich oft kulanter als man zunächst erwartet hat. Man sollte vor allem nicht versuchen, den begangenen Fehler zu vertuschen und abzustreiten. Ganz im Gegensatz: In solchen Situationen sollte man Mut fassen, sich mit der Versicherung entschuldigen, dass sich solche Vorfälle in der Zukunft nicht mehr wiederholen und versuchen, den Fehler auszubügeln oder den Schaden möglichst zu begrenzen.

Leugnen oder das Abschieben auf andere verschlimmert die Sache nur. Durch Fehler wird man klug - aber nur dann, wenn man seine Fehler analysiert und aus ihnen Schlussfolgerungen zieht; die Fehler gelten nämlich als Rückmeldungen dafür, dass etwas nicht richtig funktioniert und noch optimiert werden muss. Nur auf diese Weise lassen sich die gleichen Fehler in der Zukunft vermeiden.





Karriere-Journal

Wer viel am Computer arbeitet, läuft Gefahr Gesundheitsschäden durch eine falsche Gestaltung des Bildschirmarbeitsplatzes zu erleiden. So kann die f... mehr

Berufsbedingter Stress ist in unserer heutigen Arbeitswelt alltäglich und kaum vermeidbar. Doch Stress führt auf Dauer zu einer erhöhten Anspannung... mehr

Die Folgen von dauerhaftem Psychoterror bzw. Mobbing am Arbeitsplatz sind nicht zu unterschätzen, denn die Gesundheit der Betroffenen kann hierdurch ... mehr

Bewerbungstipps

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr

Die Bewerbungsmappe ist das erste, was der Personaler vom Kandidaten zu sehen bekommt. Sie sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Wichtig bei de... mehr

Auch wenn in Deutschland Bewerbungsfotos keine Pflicht sind, so sind sie von vielen Unternehmen erwünscht. Sie bieten dem Personalentscheider die M... mehr

Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument in der Bewerbungsmappe. Personaler richten meist ihren ersten Blick auf den Lebenslauf, da aus diesem die E... mehr

Das Anschreiben stellt Ihre erste Arbeitsprobe dar und ist daher von besonderer Bedeutung für die Bewerbung. Es muss aus diesem Grund sorgfältig fo... mehr

Jobmessen bieten für Unternehmen eine gute Gelegenheit sich zu präsentieren und qualifizierten Nachwuchs zu finden. Doch in erster Linie sind sie ei... mehr

Für Unternehmen sind nicht nur die Qualifikationen und Erfahrungen der Bewerber relevant, sie achten auch sehr auf persönliche Eigenschaften. Besond... mehr