Karriere: Planen, umdenken, neu planen


Artikel vom 15.02.2012 | Kommentar schreiben
Journal

Karriere: Planen, umdenken, neu planen



Ratgeberliteratur zur Karriereplanung vermittelt den Eindruck, dass man einen festen Plan braucht, um Karriere zu machen und beruflich erfolgreich zu sein. Jede Station muss vorher festgelegt sein, damit man sich nicht verrennt, sondern die eigenen Ziele ohne Umwege durchzieht.

Doch ist das wirklich sinnvoll? Es ist schon schwierig, eine ganze Woche komplett durchzuplanen und den Plan auch durchzuziehen. Zieht man ihn durch, ohne sich den neuen Begebenheiten, Terminänderungen oder den Plänen anderer Menschen anzupassen, ist das wie das Rennen gegen die Wand und macht auch nicht glücklich.

Ebenso ist es auch bei der Karriereplanung. Die eigene Sache durchzuziehen, ohne sich auch nur einmal anzupassen, führt mit Sicherheit in die falsche Richtung. Die begehrte berufliche Aufgabe könnte nach Fernost ausgelagert werden, das begehrte Unternehmen könnte in der Insolvenz oder einer Fusion enden und die eigene Fachspezialisierung könnte im Zuge der Globalisierung kaum brauchbar werden. Hinzu kommen Veränderungen im persönlichen Leben und der persönlichen Einstellung. Was einst die Ideale und Bestrebungen des eigenen Lebens gewesen sind, können sich durch neue Erfahrungen als ungeeignet und unpassend herausgestellt haben.

Das soll nicht bedeuten, dass man sich in den Strom fallen lassen sollte, ohne irgendwelche festen Ziele zu verfolgen und einfach nur von heute auf morgen zu leben. Keinesfalls. Doch trotzdem sollte man die eigene Planung immer wieder mit den neuen Begebenheiten abgleichen und Veränderungen einbeziehen.

Nicht die Ziele sind ausschlaggebend, sondern die Werte, die dahinterstecken. Aus welchem Grund verfolge ich ein bestimmtes Ziel und könnte ich es womöglich auf andere Weise erfüllender erreichen? Auf diese Weise bleibt man den modernen Veränderungen der Berufswelt angepasst, ohne eigene Wünsche und Werte zu vernachlässigen. Die überall geforderte Flexibilität lässt sich nur so für sich nutzen.

Marina G., 15.02.2012





Karriere-Journal

Bei Fragen des Urheberrechts am Arbeitsplatz herrscht häufig Unwissenheit. Doch wie verhält es sich damit genau und was ist das Urheberrecht eigentl... mehr

Vor allem in den Wintermonaten melden sich viele Arbeitnehmer wegen Erkältungen krank. Wann man sich jeweils beim Arbeitgeber krank melden muss, ist ... mehr

Obwohl der Chef bekanntermaßen nicht der beliebteste Mitmensch am Arbeitsplatz ist, sollte man einige Dinge im Umgang mit ihm beachten, wenn man an s... mehr

Bewerbungstipps

Häufig wird in Stellenanzeigen der Eindruck vermittelt, dass die Erwartungen der Arbeitgeber kaum zu erfüllen sind. Die Formulierung extrem hoher An... mehr

Die ersten Unternehmen und Institutionen, allen voran das Bundesfamilienministerium, wollen jetzt ausprobieren, wie sich die Jobchancen für Bewerber ... mehr

Die Qualifikation der potenziellen Arbeitnehmer alleine, reicht heutzutage längst nicht mehr aus. Die sogenannten "Soft Skills" gewinnen immer mehr a... mehr

Immer häufiger entscheiden neben Leistungen die Gestikulation, Mimik und Körperhaltung über den Erfolg eines Bewerbungsgesprächs. Viele Gesten kö... mehr

Eine fehlerfreie und ansprechende Bewerbung abzugeben ist heutzutage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Fast jede dritte Bewerbun... mehr

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr