Nach der Babypause zurück im Job


Artikel vom 20.04.2011 | Kommentar schreiben
Journal

Nach der Babypause zurück im Job


Nach der Babypause zurück im Job
© kristian sekulic / shutterstock.com

Kurz nach der Geburt eines Kindes ist die Mutter zunächst lückenlos auf ihr Kind konzentriert und es fällt ihr schwer, sich mit der Frage zu befassen, wann der Wiedereinstieg ins Berufsleben stattfinden soll. Experten raten trotzdem dazu, sich nicht allzu viel Zeit damit zu lassen.

Je mehr Zeit vergeht, desto eher verliert man den Anschluss ans Berufsleben. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um Kind und Job miteinander zu kombinieren.

Eine Möglichkeit ist es, in Teilzeit zu arbeiten. Doch man kann auch von zu Hause aus etwas schaffen, wenn man durch eine sachkundige Beratung weiß, welche Möglichkeiten es als Mutter gibt, wieder zu arbeiten. Koordinierungsstellen für Familie und Beruf sorgen sich einerseits um die Rückkehrer und einerseits um den Umgang der Unternehmen mit solchen. Worklife-Berater bereiten die Mutter auf Umstellungen und Neuorientierungen vor, die mit Kind unverzichtbar sind. Weiterbildungen oder Praktika zur Wiedereingliederung sind beispielsweise eine Chance, den Anschluss nicht zu verlieren und bereits während der Elternzeit mit dem Beruf zu starten und einen Fuß in der Tür zu haben. Solche Beratungen sind bis zu einem Zeitraum von drei Jahren möglich.

Frauen, die acht bis zehn Jahre nicht gearbeitet haben, sind weitaus unsicherer. In solchen Fällen muss alles neu geregelt werden. Die Unsicherheit angesichts neuer Bewerbungsarten und eines veränderten Leistungstempos bleiben nicht aus und können durch ein halbjähriges Wiedereinstiegsprogramm gemindert werden.





Karriere-Journal

In Deutschland unterliegt nicht nur das Reden über Geld, sondern auch über das Gehalt einer gesellschaftlichen Schweigepflicht. Ist es in Amerika... mehr

Bei einem Jobwechsel lassen sich viele Angestellte von einem höheren Gehalt locken. Dabei ist Geld ein denkbar schlechter Anreiz. Warum Geld als M... mehr

Lob und Anerkennung sind Grundbedürfnisse des Menschen und motivieren uns ungemein. Wertschätzung motiviert ebenso stark wie eine Gehaltserhöhung. ... mehr

Bewerbungstipps

Eine fehlerfreie und ansprechende Bewerbung abzugeben ist heutzutage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Fast jede dritte Bewerbun... mehr

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr

Die Bewerbungsmappe ist das erste, was der Personaler vom Kandidaten zu sehen bekommt. Sie sollte daher sorgfältig ausgewählt werden. Wichtig bei de... mehr

Auch wenn in Deutschland Bewerbungsfotos keine Pflicht sind, so sind sie von vielen Unternehmen erwünscht. Sie bieten dem Personalentscheider die M... mehr

Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument in der Bewerbungsmappe. Personaler richten meist ihren ersten Blick auf den Lebenslauf, da aus diesem die E... mehr