Rentenaufbesserung durch Nebenjobs – Was zu beachten ist


Artikel vom 13.10.2011 | Kommentar schreiben
Journal

Rentenaufbesserung durch Nebenjobs – Was zu beachten ist


Rentenaufbesserung durch Nebenjobs – Was zu beachten ist
© Yuri Arcurs / shutterstock.com

Die ausgezahlte Rente reicht bei vielen älteren Leuten vorn und hinten nicht zum Leben aus. Aus diesem Grund nehmen auch immer mehr Rentner einen Nebenjob an. Doch auch andere Gründe können dafür ausschlaggebend sein, dass man sich als Rentner einen kleinen Nebenverdienst sichert. So wird das Gefühl, einer geregelten Tätigkeit nachzugehen und gebraucht zu werden, ebenfalls häufig als Grund angegeben. Besonders bei Frührentnern, die eventuell aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben ausgeschieden sind, ist dieses Phänomen zu beobachten.

Doch wer sich, egal aus welchen Gründen, dafür entscheidet, einen Nebenjob anzunehmen, der will vor allem eins nicht: Am Ende noch draufzahlen. Um das zu vermeiden, sollte man ein paar Dinge beachten:

1. Die Regelaltersgrenze
Die Regelaltersgrenze setzt fest, wie viel man als Rentner verdienen darf und ob man diesen Nebenverdienst seiner Rentenkasse melden muss. Wenn man diese Grenze bereits erreicht hat, darf man soviel hinzuverdienen, wie man möchte, wenn nicht, gelten bestimmte Einschränkungen. Die Regelaltersgrenze liegt bei denen, die vor dem 1.1.1947 geboren sind, bei 65 Jahren. Für alle, die nach dem 31.12.1946 geboren sind, wird die Altersgrenze ab dem kommenden Jahr stufenweise auf 67 angehoben.

2. 400 Euro-Grenze
Alle, die unterhalb der Regelaltersgrenze liegen dürfen in der Regel nicht mehr als 400 Euro brutto pro Monat verdienen. Zweimal im Jahr darf diese Grenze auf bis zu 800 Euro angehoben werden. Wenn man doch mehr verdient, wird die Rente gekürzt. Je nachdem wie hoch der Lohn ist, kann die bezogene Rente dann nur noch bis zu einem Drittel der ursprünglichen Rente betragen. Auch die Verweigerung einer Rentenauszahlung ist unter Umständen denkbar.

3. Keine pauschalen Einkommensgrenzen

Da es keine pauschalen Einkommensgrenzen gibt, nach denen sich jeder Rentner richten kann, sollte man sich in jedem Fall vorab bei seiner Rentenkasse informieren. Dies dient auch dazu, einem Rentenausfall vorzubeugen. Auch bezüglich der zu zahlenden Steuer für den Nebenerwerb kann man sich dort unter Umständen beraten lassen.





Karriere-Journal

Die Schnelllebigkeit der heutigen Zeit spielt sich vor allem im Berufsleben ab. Wer zu lange am gleichen Arbeitsplatz bleibt, nicht aufsteigt und sich... mehr

Immer mehr deutsche Unternehmen pflegen Geschäftsbeziehungen zu Partnern im Ausland. Dienstreisen oder längere Auslandsaufenthalte stehen daher imme... mehr

Menschen, die ohne einen eigenen Nutzen in den Vordergrund zu stellen oder die Erwartung, Nachteile in Kauf nehmen zu müssen, auf Missstände aufmerk... mehr

Bewerbungstipps

Die ersten Unternehmen und Institutionen, allen voran das Bundesfamilienministerium, wollen jetzt ausprobieren, wie sich die Jobchancen für Bewerber ... mehr

Die Qualifikation der potenziellen Arbeitnehmer alleine, reicht heutzutage längst nicht mehr aus. Die sogenannten "Soft Skills" gewinnen immer mehr a... mehr

Immer häufiger entscheiden neben Leistungen die Gestikulation, Mimik und Körperhaltung über den Erfolg eines Bewerbungsgesprächs. Viele Gesten kö... mehr

Eine fehlerfreie und ansprechende Bewerbung abzugeben ist heutzutage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Fast jede dritte Bewerbun... mehr

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr