Resturlaub: Darf er mit ins neue Jahr?


Artikel vom 29.12.2011 | Kommentar schreiben
Journal

Resturlaub: Darf er mit ins neue Jahr?


Resturlaub: Darf er mit ins neue Jahr?
© Monkey Business Images / shutterstock.com

Grundsätzlich gilt, dass der Jahresurlaub komplett im aktuellen Jahr aufgebraucht werden muss. Ist das aufgrund betrieblicher oder persönlicher Gründe nicht möglich, weil beispielsweise wegen der großen Menge an Arbeit kein Mitarbeiter entbehrt werden konnte oder eine längere Krankheit vorlag, kann der Resturlaub ins nächste Jahr überführt werden.

In jedem Fall sollte der Anspruch mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden, damit die freien Tage nicht verfallen, weil der Tarifvertrag eine Übertragung dieser nicht vorsieht.

Ist eine Übertragung nach § 7 Absatz 3 Satz 2 des Bundesurlaubsgesetzes möglich, werden die restlichen Tage Urlaub auf das erste Quartal des nächsten Jahres übertragen. Der Urlaub muss in dem Fall bis zum 31. März in Anspruch genommen werden, danach verfällt er.

Die Ausnahme hier ist, wenn der Arbeitgeber weniger als sechs Monate im Unternehmen tätig ist und seinen Urlaub aus diesem Grund noch nicht komplett nehmen konnte. Ein solcher Fall liegt vor, wenn die Probezeit noch läuft. Der neue Mitarbeiter hat per Gesetz noch das ganze Folgejahr Zeit, den Urlaub zu nehmen.

Gestattet der Arbeitgeber unabhängig von den gesetzlichen Vorgaben eine Übertragung ins Folgejahr, so sollte das schriftlich festgehalten werden. Eine formlose E-Mail ist hier ausreichend.





Karriere-Journal

Bei Fragen des Urheberrechts am Arbeitsplatz herrscht häufig Unwissenheit. Doch wie verhält es sich damit genau und was ist das Urheberrecht eigentl... mehr

Wer in München arbeitet und für eine Tagung nach Hamburg reisen muss, ist unausweichlich mehrere Stunden unterwegs. Oft auch über den eigentlichen ... mehr

Kündigt ein Mitarbeiter, ist es schwer, so schnell einen Nachfolger zu finden. Wonach richten sich Kündigungsfristen und wie lang sind sie in der Re... mehr

Bewerbungstipps

Die ersten Unternehmen und Institutionen, allen voran das Bundesfamilienministerium, wollen jetzt ausprobieren, wie sich die Jobchancen für Bewerber ... mehr

Die Qualifikation der potenziellen Arbeitnehmer alleine, reicht heutzutage längst nicht mehr aus. Die sogenannten "Soft Skills" gewinnen immer mehr a... mehr

Immer häufiger entscheiden neben Leistungen die Gestikulation, Mimik und Körperhaltung über den Erfolg eines Bewerbungsgesprächs. Viele Gesten kö... mehr

Eine fehlerfreie und ansprechende Bewerbung abzugeben ist heutzutage in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtiger denn je. Fast jede dritte Bewerbun... mehr

Das oberste Ziel jedes Bewerbungsgesprächs ist, zu prüfen, ob der zukünftige Arbeitnehmer sich für die zu besetzende Stelle eignet. Nicht nur der ... mehr

Da nur etwa die Hälfte aller zu vergebenen Stellen auch offiziell in Stellenausschreibungen erscheint, wird der darüber hinausgehende Bedarf an Mita... mehr

Informieren Sie sich zu Anfang ausgiebig über Ihren möglichen Arbeitgeber; wenn möglich über die firmeneigene Internetseite. Achten Sie dabei nebe... mehr

So sollte ein qualifiziertes Arbeitszeugnis aussehen: Bei dem Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis hat der Arbeitnehmer einen gesetzlichen Ans... mehr

Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (keine Spitznamen) Firma Abteilung... mehr

I. Bewerbungsschreiben Vorlage Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer E-Mail-Adresse (kein... mehr