Kontoführungsgebühren für Darlehenskonten unzulässig


Artikel vom 06.01.2012 | Kommentar schreiben
Verbrauchertipps

Kontoführungsgebühren für Darlehenskonten unzulässig



Egal, aus welchem Grund man sich bei einer Bank Geld geliehen hat, für die Führung eines Darlehenskontos Geld zu verlangen, ist unzulässig. Das entschied vor kurzem der Bundesgerichtshof. Die Begründung ist einfach. Demnach hat der Kunde von der Führung eines solchen Kontos keinerlei Vorteile, da dieses in aller Regel lediglich der Buchhaltung der Bank dient.

Also müssen Kreditnehmer nur den vereinbarten Zinssatz zahlen und können nicht zur Zahlung einer zusätzlichen Kontoführungsgebühr verpflichtet werden. Da diese mitunter jeden Monat mit ein bis zwei Euro zu Buche schlagen kann, entsteht nach einiger Zeit ein beträchtlicher Betrag, der nun zurückverlangt werden kann. Dafür gibt es bei Verbraucherzentralen Vordrucke, die man nur noch ausfüllen und an die Bank schicken muss. Das Geld kann man also einfordern. Dabei ist es egal, ob der Vertrag noch läuft oder ob er beendet ist. Es gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren, die nach Meinung der Verbraucherzentralen mit der Beendigung eines Vertrags beginnt. Darüber sollte man sich gegebenenfalls vorab informieren.

Bei der Einforderung der Erstattung der Kontoführungsgebühren ist es auch vollkommen egal, um welche Art von Darlehensvertrag es sich handelt. Konsumentendarlehen und Immobilienkredite sind nach Ansicht der Verbraucherzentralen ebenso betroffen wie Bausparverträge.





Verbrauchertipps

Wer es sich bei der Verwaltung und Verteilung der letzten Urlaubsbilder leicht machen will, der macht sich die Vorteile des Internets zu Nutze und lä... mehr

Immer mehr Menschen besitzen heutzutage ein Smartphone. Ein Smartphone grenzt sich vom üblichen Handy dadurch ab, dass es um einige Funktionen erweit... mehr

Schuhe aller Art werden in der nasskalten Jahreszeit verstärkten Belastungen ausgesetzt. Mit diesen Tipps kommen Ihre Schuhe dennoch unbeschadet durc... mehr

Verbrauchertipps

In der Weihnachtszeit sind erfahrungsgemäß die meisten Deutschen zu Spenden bereit. Während viele schon über lange Jahre immer die gleiche Hilfsor... mehr

Ein schön geschmückter Baum, der die Wohnzimmer in strahlendem Glanz erscheinen lässt, gehört in den meisten deutschen Haushalten als fester Besta... mehr

In den meisten deutschen Haushalten steht rund um die Weihnachtszeit ein bunt und festlich geschmückter Weihnachtsbaum. Doch bevor die Tanne den Weg ... mehr

Ein Großteil der Deutschen kauft seine Weihnachtsgeschenke im Internet ein. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Man muss sich nicht bei ungemütli... mehr

Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit ist die Spendenbereitschaft vieler Leute besonders hoch. Doch bei der Auswahl der Organisation, an die man spend... mehr

Die gestiegene Verwendung von Computern mitsamt Internet und E-Mail-Kommunikation hat keine Senkung des Papierverbrauchs hervorgebracht. Im Gegenteil ... mehr

Bei dem Thema Adventskalender sind die Meinungen geteilt. Die Einen finden ihn unnötig und legen keinen Wert auf die kleinen Aufmerksamkeiten, die ei... mehr

Trotz aller guten Vorsätze wird die Adventszeit meist nicht zur besinnlichsten Zeit des Winters. Daher sollte man sich auch mal eine Auszeit nehmen. ... mehr

Weihnachten stellen sich mit zeitlicher Entfernung die meisten als Fest der Familie, der Besinnung, des guten Essens und des friedlichen Beisammensein... mehr

Die meisten Häuser sind durch einen außen angebrachten Blitzableiter vor einem Blitzeinschlag geschützt. Viele denken, damit hätte man alles getan... mehr