Raub auf der Straße: Vorgehen nach Diebstahl


Artikel vom 19.10.2011 | Kommentar schreiben
Verbrauchertipps

Raub auf der Straße: Vorgehen nach Diebstahl



Obwohl der Schock groß ist, wenn man bestohlen wurde, sollte man schnell reagieren, um negative Konsequenzen möglichst klein zu halten.

Die erste Anlaufstelle, wenn die Tasche oder Geldbörse wegkommt ist die Polizei. Unter der Rufnummer 110 oder auf der nächstgelegenen Polizeidienststelle wird man beruhigt und erhält Rat, wie man weiter vorgehen kann. Am wichtigsten ist es, zu prüfen, was genau gestohlen worden ist.

Wurden EC- oder Kreditkarten entwendet, müssen sie schnellstmöglich gesperrt werden. Unter der Rufnummer 116 116 ist der Sperr-Notruf erreichbar, der auch für die Sperrung von Handykarten und Online-Banking-Zugängen zuständig ist. Wurde das Handy entwendet, kann es unter der IMEI-Nummer identifiziert werden. Deswegen sollte der Provider über den Verlust des Telefons in Kenntnis gesetzt werden.

Ist das erledigt, kann der Täter bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden. Im Fahndungssystem werden alle Informationen über den Vorfall gespeichert, sodass mit viel Glück der Täter identifiziert und das Diebesgut zurückgegeben werden kann. Leider werden nur etwa vier Prozent der Überfälle aufgeklärt und die Täter ausfindig gemacht.

In allen anderen Fällen muss eine Bestätigung über die gestohlenen Papiere ausgestellt werden, um neue beantragen zu können. Im Urlaub ist es möglich, Kopien der wichtigsten Papiere zusätzlich zu den Originalen einzupacken, um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein.

Ist der Wohnungs- oder Hausschlüssel Teil des Diebesguts, muss das Schloss ausgewechselt werden. Bevor das abgeschlossen ist, sollten Freunde und Nachbarn darüber informiert sein, damit sie ungewöhnliche Beobachtungen sofort melden.





Verbrauchertipps

Nachdem bereits die Produktion der 100- und die 75-Watt-Glühbirne eingestellt wurde, ereilt dieses Schicksal ab September diesen Jahres auch die 60-W... mehr

Für viele ist es eine Horrorvorstellung, doch nicht wenigen ist Folgendes bereits passiert: Man kommt aus dem Urlaub zurück und möchte sich die vie... mehr

Ab dem 1. Oktober 2011 soll einen neue Form der Krankenkassenkarte eingeführt werden. Zwar sollen zunächst mindestens 10% der Kassenpatienten bundes... mehr

Verbrauchertipps

Von Haushaltsgeräten wie Kühlschrank und Co kennt der Verbraucher bereits die Kennzeichnung verschiedener Energieeffizienzklassen. Beim Kauf kann er... mehr

Immer mehr berufstätige Menschen schließen mittlerweile eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Diese zahlt im Falle einer plötzlich eintretenden ... mehr

Ein Handy dient nicht mehr einfach zum Telefonieren. Mittlerweile sind die neuen Smartphones zu kleinen Managern geworden, die den Besitzer über Neui... mehr

Nicht selten landen Streitereien zwischen Nachbarn oder mit dem Vermieter vor Gericht. Auch eine Scheidung kann teuer werden, wenn man nicht rechtssch... mehr

Derzeit flattert in vielen deutschen Haushalten Post von einer Anwaltskanzlei ins Haus. Anfängliche Verwunderung weicht dem Schock, wenn der Brief er... mehr

Endlich steigen die Temperaturen wieder und wir freuen uns über das warme Wetter. Doch so sehr wir die Wärme im Freien genießen, so sehr kommen wir... mehr

Ein gemütlicher Abend in einer Kneipe kann einem schnell mal die Laune verderben. Immer häufiger passiert es, dass anstatt dem guten Mineralwasser e... mehr

Bei den Vorbereitungen, die man vor einer Reise trifft, sollte man eins auf gar keinen Fall vergessen: Die Reisekasse. Denn je nach Reiseziel sind ver... mehr

Auch wenn wir oft das Gefühl haben, leben wir nicht in völliger wirtschaftlicher Stabilität. Hier sind die besten Anlageformen dargestellt, um ange... mehr

Ab sofort kann man sich als Nutzer von Google Maps auch in Deutschland Verkehrsinformationen für eine bestimmte Strecke anzeigen lassen. Was vorher n... mehr